Vorstandswechsel beim HTC Hochneukirch

Große Veränderungen ergaben sich bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des HTC Hochneukirch im Clubheim an der Peter-Busch-Straße.

Insgesamt 50 Mitglieder sind dem Aufruf des Vorstandes gefolgt, der diesjährigen Mitgliederversammlung beizuwohnen, standen doch schließlich maßgebliche Neuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung.

Begrüßt wurden die Mitglieder an diesem Abend durch die 1. Vorsitzende Edith Simaitis die gleich zu Beginn der Versammlung dem Mitglied Hartmut Atrops für seine 25-jährige Mitgliedschaft im HTC auszeichnete. Edith Simaitis führte dann auch mit dem Rückblick des abgelaufenen Jahres weiter durch die Agenda.

Es war ein spannendes Jahr für den HTC, historisch wie sportlich. Höhepunkt war neben dem schon traditionellen und über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Jakob-Hombach-Gedächtnis-Turnier, bei dem sich der Rheindahlener Michael Avetisyan gegen den Giesenkirchener Tim Ludwig in einem packenden Finale durchsetzen konnte, sicherlich das eigene 40-jährige Vereinsjubiläum, dass gebührend am 29. Juni 2018 mit einer großen Jubiläumsfeier und vielen Gästen und Freunden des Klubs seinen Höhepunkt fand.

Edith Simaitis übergibt nach über 30 Jahren Vorstandsarbeit den Klub an ihren Nachfolger Max Klöters

Aber auch sportlich hatte der Klub einiges vorzuweisen. Insgesamt schickte der Verein in der zurückliegenden Saison insgesamt 3 Seniorenmannschaften (1xDamen, 2xHerren) in die Medensaison. Für die aktuelle Medensaison ist es den Verantwortlichen darüber hinaus gelungen, mit der neuen Herrenmannschaft künftig sogar 4 Seniorenmannschaften zu stellen.

Im Bereich der Hobbymannschaften vertraten die beiden Damen-Hobbymanschaften, die 1. Herren-Hobbymannschaft und die Herren-Reisemannschaft erfolgreich die Vereinsfarben.

Sportliche Ausrufezeichen setzte auch die Jugendabteilung, die mit insgesamt 20 Nachwuchsspielern in 2 Medenmannschaften an den Start ging. Hervorzuheben waren u.a auch die Finalisten in den jeweiligen Clubmeisterschaften Jan und Max Kaiser, Finja Sieben und Tom Beek, Joris Kallen und Larissa Wexel sowie Henrik Wirtz.

Edith Simaitis übergibt den Vorsitz an Max Klöters

Genauso viel Spannung wie die abgelaufene Medensaison versprach die weitere Tagesordnung, schließlich standen für den Vorstand Neuwahlen an. Als 1.Vorsitzende ergriff Edith Simaitis die Gelegenheit die Mitglieder davon zu unterrichten, dass heute ihre Amtszeit als langjährige Vorsitzende endet und sie den Vorsitz übergeben möchte. Nach nunmehr 33 Jahren Vorstandsarbeit sei es an der Zeit, die Geschicke des Vereins in andere Hände zu geben, sie freue sich, künftig Stift und Papier wieder gegen Schläger und Bälle  eintauschen zu können. Neben ihr erklärten auch Laura Sieben als Jugendwartin und Herbert Schüngeler als 2. Vorsitzender ihren Rückzug.

Aber Edith Simaitis hatte wie immer in Ihrer Zeit als Vorstandsmitglied gemeinsam mit ihrem Gremium das Feld bereits bestens bestellt. Hatte sie auf der Zielgeraden ihrer Amtszeit nicht nur den Klub gekonnt durch das Jubiläumsjahr geführt, so wurde unter ihrer Regie auch im letzten Jahr der neue Pachtvertrag mit der Stadt Jüchen neu verhandelt und wegweisend abgeschlossen. Ebenso implementierte sie federführend die neuen Bestimmungen der Datenschutzgrundverordnung in Satzung und Vereinsleben.

Viel zu sehr hängt ihr der Klub am Herzen, als das sie nicht auch für diesen Moment bereits alle Weichen für die Zukunft gestellt hätte. So war es für die Mitglieder keine große Überraschung, dass die scheidenden Vorstandsmitglieder für besten Ersatz gesorgt hatten. Daher war es keine große Überraschung, als Versammlungsleiter Josef Heimanns die Mitgliederversammlung durch die anstehenden Wahlen leitete.

Mitglieder wählen neuen Vorstand

Hierbei wurde Max Klöters, bis dato der 1. Geschäftsführer, zum neuen Vorsitzenden des HTC Hochneukirch gewählt, der allen voran seiner Vorgängerin für die außerordentlichen Verdienste für den Verein lobte und den Mitgliedern versprach, die Aufgabe mit der gleichen Akribie und Leidenschaft weiter erfolgreich fortzuzuführen. Auch die weiteren Vorstandswahlen verliefen eindeutig und somit freut sich der neue Vorsitzende künftig zusammen mit Birgit Klebula (2. Vorsitzende), Frederic Giese (1. Geschäftsführer), Achim Wolters (2. Geschäftsführer), Holm Sinagowitz (Sportwart), Rainer Kirfel (Jugendwart), Michael Gruschka (Kassierer) und Mike Zander (Beisitzer) die Geschicke des Vereins zu lenken. Dem neu gebildeten Schiedsgremium gehören künftig Gisela Reinartz, Klaus Anstötz und Stephan Hustemeier an.

Die neue Vorstandsmannschaft des HTC Hochneukirch: v.l.: Frederic Giese, Max Klöters, Michael Gruschka, Birgit Klebula, Holm Sinagowitz, Rainer Kirfel, Mike Zander, Achim Wolters.

Bild und Text: HTC Hochneukirch (Mike Zander)

Tennisjugend bei den Bezirksmeisterschaften wieder stark

Der Nachwuchs des Tenniskreis Mönchengladbach wusste bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Winter wieder zu überzeugen und konnte in Giesenkirchen, Uerdingen und Essen wieder einige Erfolge einfahren. Wir gratulieren unseren fleißigen Nachwuchsakteuren zu ihren Erfolgen und freuen uns schon auf die nächsten Turniere mit Euch.

Hier ausgewählte Platzierungen unser Jugendlichen:

Junioren U8
3. Platz Justus Böhner  – TC Giesenkirchen

Juniorinnen U9
4. Platz Marla Kuhnt  – TV Germania Liedberg

Junioren U11
1. Platz – Tim Kohl – Odenkirchener TC e.V.

Juniorinnen U11
3. Platz – Melissa Shaban u. Anu Baqué  – jeweils Odenkirchener TC

Juniorinnen U12
1. Platz – Livia Hein – Odenkirchener TC e.V.

Junioren U12
2. Platz – Jannis Piliar – TG RW MG

Juniorinnen U14  
3. Platz – Lea Fuhrmann – TV Germania Liedberg

Junioren U14
3. Platz – Konstantin Pols – Korschenbroicher TC

Ole Valkyser Deutscher-Vize-Meister im Doppel

Ole Valkyer vom Odenkirchner TC wird Deutscher Vize-Meister mim U16 Doppel in Essen. Ole war als Nachrücker im Einzel nicht zum Zuge gekommen, wollte schon abreisen. „Doch dann kam eine halbe Stunde vor Schluss des Sign in für das Doppel mein niedersächsischer Kollege und fragte, ob ich noch einen Partner für Tjade Bruns hätte“, erzählte Björn Jacob. Ich habe Ole gefragt, und er hat spontan zugesagt. Umso schöner, dass er dann bis ins Endspiel gekommen ist.“

Dort trafen die beiden dann auf die an Position zwei gesetzten Bayern Jakob Cadenau und Max Rehberg, nachdem sie zuvor mit einem Sieg gegen die Badener André Steinbach und Jason Geweck (6:4, 7:5) ihre Halbfinalpartie gewonnen hatten. Das Endspiel gegen die an Zwei gesetzten Bayern verloren sie dann 3:6, 5:7. „Trotzdem: ein schöner Erfolg für Ole“, freute sich Björn Jacob mit dem 16-Jährigen.

Erfolgreicher Athlon & Friends Charity Cup beim TC Neuwerk

Die Firma Athlon Germany GmbH veranstaltete am 15.07.2018 die zweite Auflage Ihres Charity Turniers auf der Anlage des TC Neuwerk. Im Mittelpunkt stand dieses Mal das Thema „Inklusion auf dem Tennisplatz“. Hierfür war in jedem der 4 Teams ein Rollstuhl-Tennis-Spieler Mitglied, so dass immer ein Fußgänger und ein Rolli zusammen Doppel gespielt haben. Eine Spitzen-Idee und auch von unserer Seite gilt: Macht weiter so!

(Bild: Athlon Germany GmbH)

weiter Infos unter:

23. Jakob-Hombach-Gedächtnisturnier des HTCs endete mit einem Sieg Michael Avetisyans

Allergrößte Hochachtung zollten die Vorsitzende des HTCs Edith Simaitis und die zahlreichen Zuschauer den 27 Spielern, die nahezu gleichmäßig aus 10 Vereinen des Tenniskreises Mönchengladbach und Bedburdyck nach Hochneukirch gekommen waren, um bei brütender Hitze drei Tage lang mit allem sportlichen Ehrgeiz um den Sieg zu kämpfen.

Trotz unerträglich hoher Temperaturen droschen sie mit aller Kraft teilweise über mehrere Stunden den Ball über das Netz. Und wie eng dabei die sportlichen Leistungen beieinander lagen, zeigte z.B. die Tatsache, dass – bis auf eines – alle Viertelfinalbegegnungen durch Tie-Break entschieden werden mussten.

Nur Tim Ludwig vom TC Giesenkirchen, der  – wie Sportwart Holm Sinagowitz in  seiner Rede bemerkte –  schon „gefühlte 20-mal“ am JHGT teilgenommen hatte und im letzten Jahr dem Routinier Raphael Özelli im Finale unterlegen war, entschied das Viertelfinale gegen Sven Hark vom Gladbacher HTC mit 6:1 und 6:1 klar für sich. Im Halbfinale traf er dann auf Holger Hemann aus Bedburdyck, den er mit 6:3 und 6:1 bezwang. Damit war der Weg ins Finale offen.

Hier stand ihm Michael Avetisyan aus Rheindahlen gegenüber – ein 21-jähriger Deutscher mit armenischen Wurzeln -, der  erstmals am Turnier teilnahm und sich gegen Philipp Brandner vom  Odenkirchener TC im Halbfinale mit 6:1 und 6:3 durchgesetzt hatte.

Im Endspiel am Sonntag fanden erst nach einer Phase nervösen Abtastens Ludwig und Aventisyan zu einem kraftvollen Grundlinien-Tennis mit langen Ballwechseln. Den 1. Satz entschied Aventisyan noch klar mit 6:2 für sich; doch im 2. Satz kämpfte sich Ludwig stetig heran und schloss beim Stand von 5:4 den Satz bei eigenem Aufschlag mit 6: 4 für  sich ab. Jetzt also auch hier die Entscheidung durch Champions-Tie-Break – und zwar in der denkbar knappsten Form: Nach langem Fight, bei dem die Führung immer wieder wechselte und sich die Kontrahenten aneinander herankämpften, hatte Aventisyan am Ende die Nase vorn und war der glückliche Sieger bei Stand von 12:10!

Für Sportwart Sinagowitz war damit der endgültige Beweis erbracht, dass die Beschränkung der Teilnehmer auf den regionalen Bereich und auf die Leistungsklasse Niederrheinliga ausgeglichenere Zweikämpfe in das JHGT gebracht hatten und versprach, den Weg des „back to the roots“ auch in Zukunft fortzusetzen.

Ihm als Organisator des Turniers dankte die Vorsitzende Edith Simaitis für die umsichtige Planung sowie allen Mitgliedern und Helfern, die zur reibungslosen Durchführung des Turniers in einer geradezu familiären Atmosphäre beigetragen hatten.

(Foto und Text: Hochneukirchner TC)

Zur Werkzeugleiste springen