Lukas Rüpke gewinnt erste Auflage TCG-CUPs

Lukas Rüpke (Club zur Vahr Bremen e.V. ) heißt der Sieger der zweiten Auflage des TCG-CUPs, der vom 17.-21. Juli auf der Anlage des TC Giesenkirchen stattfand. Mit 27 Teilnehmern war das Turnier nicht nur quantitativ, sondern qualitativ sehr gut besetzt.  Auch vier Teilnehmer aus dem Tenniskreis Mönchengladbach hatten für das Turnier gemeldet. Für Tim Ludwig (TC Giesenkirchen) und Lukas Wojsik vom Odenkirchener TC war bereits nach dem Auftaktspiel das Turnier zu Ende, während Philipp Brandner (OTC) in Runde 2 gegen den späteren Halbfinalisten Yannick Born aus Köln mit 6:0 6:3 klar den Kürzeren ziehen musste. Der gebürtige Gladbacher Michael Avetisyan, der für den Baesweiler TC spielt, musste ebenfalls in Runde 2 in einem engen Match seinem Gegner Enrico Haas aus Freiburg mit 6:1, 3:6 und 10:7 den Vortritt lassen.

Halbfinalist Noah Borges

Am Samstag, den 20.07., standen dann zunächst die Viertelfinal-Begegnungen und danach die Halbfinals an. Sechs der acht Viertelfinalisten waren gesetzte Spieler, so dass bis zu diesem Zeitpunkt größere Überraschungen ausgeblieben waren. Für das Halbfinale konnten sich mit Lukas Rüpke (Nr. 45 DTB-Rangliste), Yannick Born (Nr. 106),  Noah Borges (Nr. 243) sowie Oscar Moraing (Nr. 290) erwartungsgemäß die Favoriten im Viertelfinale jeweils durchsetzen. Während Rüpke in seinem Halbfinale mit Noah Borges vom Tennisclub Bredeney e.V. Essen beim 6:1 und 6:1 wenig Probleme hatte, musste der bis dato sehr souverän durchs Turnier spazierte Yannick Born (Kölner THC Stadion Rot-Weiß) gegen seinen Gegner Oscar Moraing vom Tennisclub Bredeney e.V. Essen von Anfang an schwer kämpfen. Der bislang mit seinem kraftvollen Aufschlag und der unglaublichen Rückhand spielende Born gelang es nicht den Punkt in gewohnter Manier „tot“ zu machen, da sein Gegner immer wieder eine bessere Antwort parat hatte. Letztlich gewannt Moraing, für einige überraschend, das Spiel souverän mit 6:0 und 6:2 und qualifizierte sich somit für das Finale am Sonntag.

Finalist Oscar Moraing

Und auch am Sonntag fing Oscar dort an, wo er am Tag zuvor im Halbfinale aufgehört hatte und breakte seinen Gegner Lukas Rüpke gleich im ersten Aufschlagspiel zu Beginn des Matches. Nur dieser ließ sich nach anfänglichen Schwierigkeiten nicht aus der Ruhe bringen. Rüpke übernahm in der Folge immer mehr die Initiative und gelang es die Big Points zu machen, so dass er den engen Satz vom Ergebnis her doch souverän mit 6:1 für sich entscheiden konnte. Auch im zweiten Satz setzte sich das ausgeglichene Spiel fort und spiegelte sich jetzt auch im Ergebnis wider. Letztlich schaffte es aber Lukas Rüpke auch diesen Satz mit 6:4 und damit das Turnier für sich zu entscheiden. Die gut gefüllte Terrasse auf der Anlage des TC Giesenkirchen bedankten sich auf ihre Weise für das hochklassige, aber vor allem faire Spiel der zwei Protagonisten mit Stand Ovations. Der Vorsitzende des TC Giesenkirchen, Markus Brockmann, zog nach dem Endspiel eine positive Bilanz und bedankte sich nicht nur bei den Spielern für die „großartigen Spiele“, sondern auch beim Orga-Team des Turniers um Oberschiedsrichter Wolfgang Grubelnig und Turnierleiter Tim Ludwig sowie den Sponsoren ohne dessen Einsatz das Turnier nicht möglich wäre. Nach dem tollen Erfolg in diesem Jahr ist man sich darüber einig, dass man auch in 2020 wieder den TCG-CUP veranstalten will.

v.l.n.r: Wolfgang Engels, Wolfgang Grubelnig, Oscar Moraing, Lukas Rüpke, Tim Ludwig, Markus Brockmann und Stefan Ludwig

 

Bilder und Text (TC Giesenkirchen, Simon Schmidt)

Kniebaum-Nick gewinnt drei Titel bei Stadtmeisterschaften 2019

Die Kreis – und Stadtmeisterschaften im Tennis gingen am Sonntag 14.07.2019 mit den Finalspielen zu Ende. Während des Turniers wurden auf der Anlage des TC Blau-Weiß Wickrath insgesamt 170 Matches ausgetragen. Es lagen insgesamt Meldungen von 125 Einzelspielerinnen und Spielern sowie von 62 Doppelpaaren vor.

Es kamen somit 8 Einzel – und 6 Doppel- bzw. Mixed-Konkurrenzen zu Stande. Diese Meldezahlen sind zwar zufriedenstellend, aber sicherlich noch ausbaubar.

Hierbei spielte bestimmt eine Rolle, dass am letzten Turnierwochenende zwei Bundesligaspiele des GHTC ausgetragen wurden und auch die NRW-Junior Open bei der TG Rot-Weiß Mönchengladbach starteten. Zudem fanden nahezu zeitgleich noch einige andere Sportveranstaltungen in der Stadt statt.

Besonders erfreulich aus Sicht des gastgebenden Vereins war, dass zwei Titel in Wickrath blieben. Bei den Herren 30 sicherte sich Dirk Nießner den Gewinner-Pokal, im Doppel der offenen Klasse Damen waren Katrin Huppertz und Petra Bornemann erfolgreich. Einen weiteren „halben Titel“ gab es für Wickrath, weil Dirk Nießner mit seinem Partner Lutz Hähle vom GHTC auch im Herren-Doppel erfolgreich war. Zudem sicherten sich die Wickrather Markus Claes und Michaela Baunach die zweiten Plätze in ihren Einzelkonkurrenzen. Angesichts der hohen Wickrather Beteiligung an den Endspielen war am Sonntag die Terrasse des Clubhaues prall gefüllt.

In der offenen Klasse Herren gewann der an drei gesetzte  Odenkirchener Lukas Wojsyk. Er bezwang den ungesetzten Daniel Harms vom GHTC mit 6:4 und 6:2. Zuvor hatte er im Halbfinale die Nummer eins Niklas Jutz (TC Giesenkirchen) ausgeschaltet.

Im Anschluss trat Wojsyk mit seiner Mutter Iwona noch im Mixed an. Sie besiegten hier die Korschenbroicher Mirja und Daniel Buch mit 6:4 und 7:6

Bei den Herren 30 gewann im Finale die Nummer 2  Dirk Nießner ( Wickrath) mit 7:6 u. 7:5 in einem heiß umkämpften Match gegen Yannic Rukes (Nr. 2, Korschenbroich). Die Nr. 1, Christian Rapp war bereits im Viertelfinale ausgeschieden.

Bei den Herren 40 gewann erwartungsgemäß die Nr. 1 Lutz Hähle (GHTC) den Titel. Er schaltete seit dem Viertelfinale insgesamt drei gesetzte Spieler aus. Im Finale zog gegen ihn Markus Claes (Wickrath) mit 6:4 u. 6:4 den Kürzeren.

Bei den Herren 50 setzte sich der Korschenbroicher Markus Wolff (Nr. 1) gegen Jörg Ache (Nr. 4, Odenkirchen) mit 6.4 u. 6.2 durch. Wolff tritt für den TC Rot-Weiß Porz auch in der Regionalliga an.

Für den kleinsten Mönchengladbacher Tennisclub, den TSV Ruhrfeld, holte Peter Cremann bei den Herren 60 den erhofften Titel. Er gewann das Finale gegen Bernd Kretschmann (Schwarz-Weiß Rheydt) mit 6:1 u. 6:2 und wurde dabei von zahlreichen Ruhrfelder Schlachtenbummlern unterstützt.

Bei den Damen offene Klasse standen sich die Nr 1 Mirja Buch (Korschenbroich) und die Nr. 2 Kristina Birmes (TG Rot Weiß ) gegenüber. Buch siegte klar mit 6.1 u. 6:2

Bei den Damen 30/40 sorgte die ungesetzte Svetlana Hänsch (TG Rot-Weiß Mönchengladbach) mit ihrem Sieg für eine große Überraschung. Nachdem sie im Halbfinale bereits die Nr. 1 Miriam Bödeker-Meister ausgeschaltet hatte, besiegte sie im Endspiel die Wickratherin Michaela Baunach mit 6:4 u. 6:1

Zu einem „Dauerbrenner“ kam es bei den Damen 50. Zum dritten Mal hintereinander standen sich Iwona Wojsyk (Rheindahlen) und Esther Kniebaum- Nick (Korschenbroich) gegenüber. 2017 hatten Kniebaum-Nick schon gewonnen. 2018 war es dann Iwona Wojsyk, Diese musste sich  in diesem Jahr 3:6, 6:2 u. 12:10 im Match-Tiebreak ihrer Konkurrentin geschlagen geben.  Sie machte es aber vorher sehr spannend, weil Kniebaum-Nick fünf Matchbälle gegen sich abwehren konnte.

Esther Kniebaum-Nick holte auch im Doppel mit ihrer Partnerin Birgit Dame-Milte und im Mixed 40+ mit ihrem Ehemann Dirk jeweils den Titel. Esther Kniebaum Nick war also in drei Konkurrenzen angetreten und dabei dreimal erfolgreich.

In der Doppelkonkurrenz Herren o.Kl. / 30 fiel das Endspiel leider aus. Hierfür waren Max und Stefan Hertl sowie Dirk Nießner und Lutz Hähle qualifiziert. Wegen einer Verletzung von Stefan Hertl musste dieses Doppel leider zurückziehen, so das der Titel kampflos an Hähle / Nießner ging.

Bei den Herren 40 siegten im Doppel Schmitz/Wilms (Schwarz-Weiß Rheydt) gegen Netzer/Spenst (Jüchen /Venn) mit 6.4 u. 6:4.

In der Doppelkonkurrenz Damen offene Klasse machten sich die Vorjahressiegerinnen Nina und Sofia Diekmannshemke (Odenkirchener TC) Hoffnung auf eine Titelverteidigung. Sie unterlagen im Finale allerdings gegen Wickratherinnen Katrin Huppertz und Petra Bornemann in drei Sätzen mit 4:6, 6:3 u.1:6.

In der Mixed-Konkurrenz siegten Mutter und Sohn Iwona und Lukas Wojsyk (Odenkirchen) gegen die Eheleute Daniel und Mirja Buch (Korschenbroich) in einem umkämpften Spiel mit tollen Ballwechseln mit 6:4 u. 7:6.

Dieses war auch das letzte Spiel vor den Siegerehrungen und hielt wegen des spannenden Verlaufs viele Zuschauer vom vorzeitigen Verlassen der Anlage ab.

Die Siegerehrungen wurden vom Vorsitzenden des TC Blau-Weiß Wickrath, Hubert Waßenhoven, der Vorsitzenden des Tenniskreises MG, Bettina Schlange-Röhrhoff sowie Dieter Kauertz vom Stadtsportbund durchgeführt. Sie bedankten sich besonders bei dem ehrenamtlichen Turnierleitungsteam um Thomas Pangels und Helmut Krämer.

Oberschiedsrichter Udo Paul lobte die durchweg fairen ,aber trotzdem spannenden und mit sportlichem Ehrgeiz ausgetragenen Spiele.

Endspielergebnisse:

Herren o.Kl.: Lukas Wojsyk – Daniel Harms                    6:4, 6:2

Herren 30: Dirk Nießner – Yannik Rukes                      7:5, 7:6

Herren 40: Lutz Hähle – Markus Claes                          6:4, 6,4

Harren 50: Markus Wolff – Jörg Ache                           6:4, 6:2

Herren 60/70: Peter Cremanns– Bernd Kretschmann         6:1, 6:2

Damen o.Kl.: Mirja Buch – Kristina Birmes                      6:1, 6:2

Damen 30/40: Svetlana Hänsch – Michaela Baunach         6:4, 6:1

Damen 50: Esther Kniebaum-Nick – Iwona Wojsyk    3.6, 6:2, 12:10

Doppel o.Kl. /30: Hähle / Nießner – Hertl / Hertl ohne Spiel

Doppel 40/50: Schmitz / Wilms – Netzer / Spenst 6:4, 6:4

Doppel o.Kl. /30: Bornemann/Huppertz – Diekmannshemke/Diekmannshemke  6:4, 3:6, 6:1

Doppel 40/50: Daume-Milte/Kniebaum-Nick – Baunach/Forger Latazc 6:2, 6:2

Mixed o.Kl.: Wojsyk/ Wojsyk – Buch/Buch         6:4, 7:6

Mixed 40: Kniebaum -Nick/Kniebaum – Pols/Pols     6:1, 6:3

Text: Udo Pauls (Sportwart Tenniskreis MG)
Bilder: TC BW Wickrath