Lukas Rüpke gewinnt erste Auflage TCG-CUPs

Lukas Rüpke (Club zur Vahr Bremen e.V. ) heißt der Sieger der zweiten Auflage des TCG-CUPs, der vom 17.-21. Juli auf der Anlage des TC Giesenkirchen stattfand. Mit 27 Teilnehmern war das Turnier nicht nur quantitativ, sondern qualitativ sehr gut besetzt.  Auch vier Teilnehmer aus dem Tenniskreis Mönchengladbach hatten für das Turnier gemeldet. Für Tim Ludwig (TC Giesenkirchen) und Lukas Wojsik vom Odenkirchener TC war bereits nach dem Auftaktspiel das Turnier zu Ende, während Philipp Brandner (OTC) in Runde 2 gegen den späteren Halbfinalisten Yannick Born aus Köln mit 6:0 6:3 klar den Kürzeren ziehen musste. Der gebürtige Gladbacher Michael Avetisyan, der für den Baesweiler TC spielt, musste ebenfalls in Runde 2 in einem engen Match seinem Gegner Enrico Haas aus Freiburg mit 6:1, 3:6 und 10:7 den Vortritt lassen.

Halbfinalist Noah Borges

Am Samstag, den 20.07., standen dann zunächst die Viertelfinal-Begegnungen und danach die Halbfinals an. Sechs der acht Viertelfinalisten waren gesetzte Spieler, so dass bis zu diesem Zeitpunkt größere Überraschungen ausgeblieben waren. Für das Halbfinale konnten sich mit Lukas Rüpke (Nr. 45 DTB-Rangliste), Yannick Born (Nr. 106),  Noah Borges (Nr. 243) sowie Oscar Moraing (Nr. 290) erwartungsgemäß die Favoriten im Viertelfinale jeweils durchsetzen. Während Rüpke in seinem Halbfinale mit Noah Borges vom Tennisclub Bredeney e.V. Essen beim 6:1 und 6:1 wenig Probleme hatte, musste der bis dato sehr souverän durchs Turnier spazierte Yannick Born (Kölner THC Stadion Rot-Weiß) gegen seinen Gegner Oscar Moraing vom Tennisclub Bredeney e.V. Essen von Anfang an schwer kämpfen. Der bislang mit seinem kraftvollen Aufschlag und der unglaublichen Rückhand spielende Born gelang es nicht den Punkt in gewohnter Manier „tot“ zu machen, da sein Gegner immer wieder eine bessere Antwort parat hatte. Letztlich gewannt Moraing, für einige überraschend, das Spiel souverän mit 6:0 und 6:2 und qualifizierte sich somit für das Finale am Sonntag.

Finalist Oscar Moraing

Und auch am Sonntag fing Oscar dort an, wo er am Tag zuvor im Halbfinale aufgehört hatte und breakte seinen Gegner Lukas Rüpke gleich im ersten Aufschlagspiel zu Beginn des Matches. Nur dieser ließ sich nach anfänglichen Schwierigkeiten nicht aus der Ruhe bringen. Rüpke übernahm in der Folge immer mehr die Initiative und gelang es die Big Points zu machen, so dass er den engen Satz vom Ergebnis her doch souverän mit 6:1 für sich entscheiden konnte. Auch im zweiten Satz setzte sich das ausgeglichene Spiel fort und spiegelte sich jetzt auch im Ergebnis wider. Letztlich schaffte es aber Lukas Rüpke auch diesen Satz mit 6:4 und damit das Turnier für sich zu entscheiden. Die gut gefüllte Terrasse auf der Anlage des TC Giesenkirchen bedankten sich auf ihre Weise für das hochklassige, aber vor allem faire Spiel der zwei Protagonisten mit Stand Ovations. Der Vorsitzende des TC Giesenkirchen, Markus Brockmann, zog nach dem Endspiel eine positive Bilanz und bedankte sich nicht nur bei den Spielern für die „großartigen Spiele“, sondern auch beim Orga-Team des Turniers um Oberschiedsrichter Wolfgang Grubelnig und Turnierleiter Tim Ludwig sowie den Sponsoren ohne dessen Einsatz das Turnier nicht möglich wäre. Nach dem tollen Erfolg in diesem Jahr ist man sich darüber einig, dass man auch in 2020 wieder den TCG-CUP veranstalten will.

v.l.n.r: Wolfgang Engels, Wolfgang Grubelnig, Oscar Moraing, Lukas Rüpke, Tim Ludwig, Markus Brockmann und Stefan Ludwig

 

Bilder und Text (TC Giesenkirchen, Simon Schmidt)