Archiv der Kategorie: Pressespiegel

Michael Avetisyan sichert sich den Sieg bei der 24. Auflage des Jakob-Hombach-Gedächtnis- Turnier

Auch in diesem Jahr lud der TC Hochneukirch am ersten August-Wochenende wieder zum traditionellen Jakob-Hombach-Gedächtnis-Turnier auf die Vereinsanlage an der Peter-Busch-Straße ein. Erneut folgten zahlreiche Gäste und Mitglieder dem Ruf und bekamen an den drei Turniertagen fantastisches Tennis zu sehen.

Zunächst schien der Wettergott am Freitag nicht auf der Seite der Tennisfreunde zu sein. Während Vorstand und viele fleißige Helfer die Anlage für das Turnier Wochenende vorbereiteten, fiel der Blick auch immer wieder auf die Wettervorhersage. Gerade am ersten Spieltag standen bei einem  hochklassigen Teilnehmerfeld aus dem hiesigen Tenniskreis die meisten Partien an.

Scheinbar beeindruckt von den vielen Zuschauern und der gleich am ersten Tag tollen Atmosphäre ließ sich dann auch der Wettergott nicht lange bitten und bescherte den Spielern nur einen kleinen, kurzen Regenschauer zum Turnierauftakt. Aber auch diese kurze Schauer hielt die Aktiven nicht auf und gleich in den ersten 16 Partien am Freitag erkannte man die ganze Klasse der gemeldeten Spieler.

Auch der Gastgeber brachte mit Michael Gruschka, Max Klöters, Hermann-Josef Küppers, Sven Sieben und Holm Sinagowitz wieder seine eigenen Spitzenkräfte an den Start und musste am ersten Spieltag lediglich eine Niederlage einstecken, eine beeindruckende Leistung in Anbetracht des starken Teilnehmerfeldes. Der erfolgreiche Turnierstart wurde dann auch am Abend bei der traditionellen Players-Party im Clubhaus mit vielen Mitgliedern, Gästen und Spielern gebührend gefeiert.

Auch am zweiten Turniertag kamen die zahlreichen Gäste gleich zu Beginn auf Ihre Kosten, standen heute doch die entscheidenden Partien im Achtel- und Viertelfinale an. Gleich zu Beginn bekam es Sven Sieben mit dem späteren Halbfinalisten und an Nr. 2 gesetzten Philip Brandner (Odenkirchener TC) zu tun, dem er leider in 2. Sätzen unterlegen war. Unglücklich verliefen auch die Partien der übrigen lokalen Spieler. Holm Sinagowitz unterlag in einem tollen Match dem späteren Finalisten Florian Gehlen (Odenkirchener TC), Hermann-Josef Küppers zeigte ebenfalls eine tolle Leistung, musste sich dann aber doch einem starken Christian Rapp (TC Blau-Weiß Wickrath) geschlagen geben. Schlussendlich erwischte es dann auch mit Max Klöters den letzten Spieler aus den Reihen des Hochneukircher TC, gegen den späteren Turniersieger und an Nr. 1 gesetzten Michael Avetisyan schien nicht nur an diesem Tag kein Kraut gewachsen.

Und während sich die Hochneukircher nun voll auf die Rolle des Gastgebers konzentrieren konnten und Gäste, Mitglieder und Spieler erneut in hervorragender Manier auf der Anlage bewirteten, entwickelten sich die Viertelfinale zu echten Krimis. In insgesamt vier hochklassigen Matches setzte sich Michael Avetisyan (TC Rheindahlen) gegen Holger Hemann (TC Blau-Weiß Bedburdyck/Gierath) durch, Simon Krutsch behielt gegen seinen Vereinskollegen aus Wickrath, Christan Rapp, die Oberhand. Florian Gehlen konnte sich gegen den Giesenkirchener Tobias Leineweber in zwei Sätzen behaupten, sein Odenkirchener Teamkollege Phillip Brandner zog ebenso gegen den Giesenkirchener Niclas Jutz ins Halbfinale ein.

Auch Sonntag, dem großen Finaltag, präsentierte sich der Hochneukircher TC wieder von seiner besten Seite. Während die Clubanlage erneut auf die zahlreichen Besucher vorbereitet war, ein wunderbares Buffet auf hungrige Besucher wartete und die brasilianische Cocktailbar den Gästen bei sommerlichen Temperaturen Abkühlung verschaffte, sorgte die neue Bewässerungsanlage des Clubs für einzigartige Bedingungen auf den beiden Finalplätzen.

Pünktlich um 11.00 Uhr wurde dann auch mit den beiden Halbfinalpartien der Finaltag eingeläutet. Erneut boten die Halbfinalisten tolles Tennis und begeisterten die Zuschauer ein ums andere Mal mit atemberaubendem Tennis. Entsprechend knapp musste sich Philipp Brandner mit 2:6 und 4:6 seinem Odenkirchener Mannschaftskollegen Florian Gehlen geschlagen geben. Auch Simon Krutsch vom TC Blau Weiß Wickrath hielt die Partie gegen den späteren Turniersieger Michael Avetisyan lange offen, musste aber dennoch durch eine 4:6 und 1:6 Niederlage auf den Einzug ins Finale verzichten.

Dann erreichte das Turnier am Nachmittag mit dem mit Spannung erwarteten Finale seinen sportlichen Höhepunkt. Kaum hatten Zuschauer ihre Plätze auf den gemütlichen Terrassen eingenommen, legten die beiden Finalisten Florian Gehlen (Odenkirchener TC) und Michael Avetisyan (TC Rheindahlen) auch schon los. Keine Spur von den schweren und Kräfte raubenden Halbfinalspielen zu sehen, forderten die beiden Kontrahenten sich alles ab und boten den beeindruckten Zuschauern einen tollen und umkämpften ersten Satz, den Michael Avetisyan mit 6:4 für sich entscheiden konnte. Scheinbar beflügelt durch den Satzgewinn gelang es Avetisyan schon früh im zweiten Satz, Florian Gehlen zu breaken und sein eigenes Aufschlagspiel zu gewinnen. Obwohl der jungen Florian Gehlen sich ins Match zurückkämpfte und nicht aufsteckte, gelang es ihm nicht mehr, den immer sicherer wirkenden Michael Avetisyan in Bedrängnis zu bringen, der schließlich den zweiten Satz mit 6:1 und damit dass Finale für sich entscheiden konnte. Der Applaus der Zuschauer war den beiden Finalisten bei der Rückkehr zum Clubhaus für ein tolles Finale gewiss.

Dem 1. Vorsitzenden des Hochneukircher TC, Max Klöters, war es dann vorbehalten, dass Turnier während der Siegerehrung noch einmal Revue passieren zu lassen. Erneut hatte der Verein dank der vielen engagierten Helfer und nicht zuletzt der Sponsoren ein hochkarätiges und mit 1.000 € dotiertes Tennisturnier auf die Beine gestellt, dass an drei Turniertagen von zahlreichen Gästen und Mitgliedern begleitet wurde. Besonderen Dank galten Gina Diviccaro und Birgit Klebula für die Idee einer eigenen Cocktailbar. Ebenso dankte er speziell seinem Vorstandskollegen Holm Sinagowitz, der in gewohnt routinierter Art als Turnierdirektor wieder ein tolles Spielerfeld organisierte und einen reibungslosen Ablauf garantierte. Im Beisein der beiden Ehrenvorsitzenden Edith Simaitis und Hermann-Josef Krahwinkel übergab Max Klöters dann den beeindruckenden Siegerpokal  an den verdienten Sieger Michael Avetisyan, der neben seiner zweifelsohne sportlichen Qualität auch wegen seiner fast zurückhaltenden sympathischen Art immer ein gern gesehener Gast in Hochneukirch ist.

Im kommenden Jahr wird das Jakob-Hombach-Gedächtnis-Turnier in seine 25. Auflage starten und bereits heute haben wieder zahlreiche Spieler ihr Kommen zur Jubiläumsausgabe bereits zugesichert. Eine willkommene Gelegenheit und  Ansporn für den Hochneukircher TC zugleich, wieder  ein toller Gastgeber und Ausrichter zu sein. Eine Rolle die dem Verein seit vielen Jahren gut steht. Aber zunächst wird man mit der Ausrichtung der eigenen Clubmeisterschaft in den kommenden Wochen die lange Tennissaison in Ruhe ausklingen lassen.

Foto und Text:TC Hochneukirch (Mike Zander)

Lukas Rüpke gewinnt erste Auflage TCG-CUPs

Lukas Rüpke (Club zur Vahr Bremen e.V. ) heißt der Sieger der zweiten Auflage des TCG-CUPs, der vom 17.-21. Juli auf der Anlage des TC Giesenkirchen stattfand. Mit 27 Teilnehmern war das Turnier nicht nur quantitativ, sondern qualitativ sehr gut besetzt.  Auch vier Teilnehmer aus dem Tenniskreis Mönchengladbach hatten für das Turnier gemeldet. Für Tim Ludwig (TC Giesenkirchen) und Lukas Wojsik vom Odenkirchener TC war bereits nach dem Auftaktspiel das Turnier zu Ende, während Philipp Brandner (OTC) in Runde 2 gegen den späteren Halbfinalisten Yannick Born aus Köln mit 6:0 6:3 klar den Kürzeren ziehen musste. Der gebürtige Gladbacher Michael Avetisyan, der für den Baesweiler TC spielt, musste ebenfalls in Runde 2 in einem engen Match seinem Gegner Enrico Haas aus Freiburg mit 6:1, 3:6 und 10:7 den Vortritt lassen.

Halbfinalist Noah Borges

Am Samstag, den 20.07., standen dann zunächst die Viertelfinal-Begegnungen und danach die Halbfinals an. Sechs der acht Viertelfinalisten waren gesetzte Spieler, so dass bis zu diesem Zeitpunkt größere Überraschungen ausgeblieben waren. Für das Halbfinale konnten sich mit Lukas Rüpke (Nr. 45 DTB-Rangliste), Yannick Born (Nr. 106),  Noah Borges (Nr. 243) sowie Oscar Moraing (Nr. 290) erwartungsgemäß die Favoriten im Viertelfinale jeweils durchsetzen. Während Rüpke in seinem Halbfinale mit Noah Borges vom Tennisclub Bredeney e.V. Essen beim 6:1 und 6:1 wenig Probleme hatte, musste der bis dato sehr souverän durchs Turnier spazierte Yannick Born (Kölner THC Stadion Rot-Weiß) gegen seinen Gegner Oscar Moraing vom Tennisclub Bredeney e.V. Essen von Anfang an schwer kämpfen. Der bislang mit seinem kraftvollen Aufschlag und der unglaublichen Rückhand spielende Born gelang es nicht den Punkt in gewohnter Manier „tot“ zu machen, da sein Gegner immer wieder eine bessere Antwort parat hatte. Letztlich gewannt Moraing, für einige überraschend, das Spiel souverän mit 6:0 und 6:2 und qualifizierte sich somit für das Finale am Sonntag.

Finalist Oscar Moraing

Und auch am Sonntag fing Oscar dort an, wo er am Tag zuvor im Halbfinale aufgehört hatte und breakte seinen Gegner Lukas Rüpke gleich im ersten Aufschlagspiel zu Beginn des Matches. Nur dieser ließ sich nach anfänglichen Schwierigkeiten nicht aus der Ruhe bringen. Rüpke übernahm in der Folge immer mehr die Initiative und gelang es die Big Points zu machen, so dass er den engen Satz vom Ergebnis her doch souverän mit 6:1 für sich entscheiden konnte. Auch im zweiten Satz setzte sich das ausgeglichene Spiel fort und spiegelte sich jetzt auch im Ergebnis wider. Letztlich schaffte es aber Lukas Rüpke auch diesen Satz mit 6:4 und damit das Turnier für sich zu entscheiden. Die gut gefüllte Terrasse auf der Anlage des TC Giesenkirchen bedankten sich auf ihre Weise für das hochklassige, aber vor allem faire Spiel der zwei Protagonisten mit Stand Ovations. Der Vorsitzende des TC Giesenkirchen, Markus Brockmann, zog nach dem Endspiel eine positive Bilanz und bedankte sich nicht nur bei den Spielern für die „großartigen Spiele“, sondern auch beim Orga-Team des Turniers um Oberschiedsrichter Wolfgang Grubelnig und Turnierleiter Tim Ludwig sowie den Sponsoren ohne dessen Einsatz das Turnier nicht möglich wäre. Nach dem tollen Erfolg in diesem Jahr ist man sich darüber einig, dass man auch in 2020 wieder den TCG-CUP veranstalten will.

v.l.n.r: Wolfgang Engels, Wolfgang Grubelnig, Oscar Moraing, Lukas Rüpke, Tim Ludwig, Markus Brockmann und Stefan Ludwig

 

Bilder und Text (TC Giesenkirchen, Simon Schmidt)

Vorstandswechsel beim HTC Hochneukirch

Große Veränderungen ergaben sich bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des HTC Hochneukirch im Clubheim an der Peter-Busch-Straße.

Insgesamt 50 Mitglieder sind dem Aufruf des Vorstandes gefolgt, der diesjährigen Mitgliederversammlung beizuwohnen, standen doch schließlich maßgebliche Neuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung.

Begrüßt wurden die Mitglieder an diesem Abend durch die 1. Vorsitzende Edith Simaitis die gleich zu Beginn der Versammlung dem Mitglied Hartmut Atrops für seine 25-jährige Mitgliedschaft im HTC auszeichnete. Edith Simaitis führte dann auch mit dem Rückblick des abgelaufenen Jahres weiter durch die Agenda.

Es war ein spannendes Jahr für den HTC, historisch wie sportlich. Höhepunkt war neben dem schon traditionellen und über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Jakob-Hombach-Gedächtnis-Turnier, bei dem sich der Rheindahlener Michael Avetisyan gegen den Giesenkirchener Tim Ludwig in einem packenden Finale durchsetzen konnte, sicherlich das eigene 40-jährige Vereinsjubiläum, dass gebührend am 29. Juni 2018 mit einer großen Jubiläumsfeier und vielen Gästen und Freunden des Klubs seinen Höhepunkt fand.

Edith Simaitis übergibt nach über 30 Jahren Vorstandsarbeit den Klub an ihren Nachfolger Max Klöters

Aber auch sportlich hatte der Klub einiges vorzuweisen. Insgesamt schickte der Verein in der zurückliegenden Saison insgesamt 3 Seniorenmannschaften (1xDamen, 2xHerren) in die Medensaison. Für die aktuelle Medensaison ist es den Verantwortlichen darüber hinaus gelungen, mit der neuen Herrenmannschaft künftig sogar 4 Seniorenmannschaften zu stellen.

Im Bereich der Hobbymannschaften vertraten die beiden Damen-Hobbymanschaften, die 1. Herren-Hobbymannschaft und die Herren-Reisemannschaft erfolgreich die Vereinsfarben.

Sportliche Ausrufezeichen setzte auch die Jugendabteilung, die mit insgesamt 20 Nachwuchsspielern in 2 Medenmannschaften an den Start ging. Hervorzuheben waren u.a auch die Finalisten in den jeweiligen Clubmeisterschaften Jan und Max Kaiser, Finja Sieben und Tom Beek, Joris Kallen und Larissa Wexel sowie Henrik Wirtz.

Edith Simaitis übergibt den Vorsitz an Max Klöters

Genauso viel Spannung wie die abgelaufene Medensaison versprach die weitere Tagesordnung, schließlich standen für den Vorstand Neuwahlen an. Als 1.Vorsitzende ergriff Edith Simaitis die Gelegenheit die Mitglieder davon zu unterrichten, dass heute ihre Amtszeit als langjährige Vorsitzende endet und sie den Vorsitz übergeben möchte. Nach nunmehr 33 Jahren Vorstandsarbeit sei es an der Zeit, die Geschicke des Vereins in andere Hände zu geben, sie freue sich, künftig Stift und Papier wieder gegen Schläger und Bälle  eintauschen zu können. Neben ihr erklärten auch Laura Sieben als Jugendwartin und Herbert Schüngeler als 2. Vorsitzender ihren Rückzug.

Aber Edith Simaitis hatte wie immer in Ihrer Zeit als Vorstandsmitglied gemeinsam mit ihrem Gremium das Feld bereits bestens bestellt. Hatte sie auf der Zielgeraden ihrer Amtszeit nicht nur den Klub gekonnt durch das Jubiläumsjahr geführt, so wurde unter ihrer Regie auch im letzten Jahr der neue Pachtvertrag mit der Stadt Jüchen neu verhandelt und wegweisend abgeschlossen. Ebenso implementierte sie federführend die neuen Bestimmungen der Datenschutzgrundverordnung in Satzung und Vereinsleben.

Viel zu sehr hängt ihr der Klub am Herzen, als das sie nicht auch für diesen Moment bereits alle Weichen für die Zukunft gestellt hätte. So war es für die Mitglieder keine große Überraschung, dass die scheidenden Vorstandsmitglieder für besten Ersatz gesorgt hatten. Daher war es keine große Überraschung, als Versammlungsleiter Josef Heimanns die Mitgliederversammlung durch die anstehenden Wahlen leitete.

Mitglieder wählen neuen Vorstand

Hierbei wurde Max Klöters, bis dato der 1. Geschäftsführer, zum neuen Vorsitzenden des HTC Hochneukirch gewählt, der allen voran seiner Vorgängerin für die außerordentlichen Verdienste für den Verein lobte und den Mitgliedern versprach, die Aufgabe mit der gleichen Akribie und Leidenschaft weiter erfolgreich fortzuzuführen. Auch die weiteren Vorstandswahlen verliefen eindeutig und somit freut sich der neue Vorsitzende künftig zusammen mit Birgit Klebula (2. Vorsitzende), Frederic Giese (1. Geschäftsführer), Achim Wolters (2. Geschäftsführer), Holm Sinagowitz (Sportwart), Rainer Kirfel (Jugendwart), Michael Gruschka (Kassierer) und Mike Zander (Beisitzer) die Geschicke des Vereins zu lenken. Dem neu gebildeten Schiedsgremium gehören künftig Gisela Reinartz, Klaus Anstötz und Stephan Hustemeier an.

Die neue Vorstandsmannschaft des HTC Hochneukirch: v.l.: Frederic Giese, Max Klöters, Michael Gruschka, Birgit Klebula, Holm Sinagowitz, Rainer Kirfel, Mike Zander, Achim Wolters.

Bild und Text: HTC Hochneukirch (Mike Zander)

Tennisjugend bei den Bezirksmeisterschaften wieder stark

Der Nachwuchs des Tenniskreis Mönchengladbach wusste bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Winter wieder zu überzeugen und konnte in Giesenkirchen, Uerdingen und Essen wieder einige Erfolge einfahren. Wir gratulieren unseren fleißigen Nachwuchsakteuren zu ihren Erfolgen und freuen uns schon auf die nächsten Turniere mit Euch.

Hier ausgewählte Platzierungen unser Jugendlichen:

Junioren U8
3. Platz Justus Böhner  – TC Giesenkirchen

Juniorinnen U9
4. Platz Marla Kuhnt  – TV Germania Liedberg

Junioren U11
1. Platz – Tim Kohl – Odenkirchener TC e.V.

Juniorinnen U11
3. Platz – Melissa Shaban u. Anu Baqué  – jeweils Odenkirchener TC

Juniorinnen U12
1. Platz – Livia Hein – Odenkirchener TC e.V.

Junioren U12
2. Platz – Jannis Piliar – TG RW MG

Juniorinnen U14  
3. Platz – Lea Fuhrmann – TV Germania Liedberg

Junioren U14
3. Platz – Konstantin Pols – Korschenbroicher TC

Ole Valkyser Deutscher-Vize-Meister im Doppel

Ole Valkyer vom Odenkirchner TC wird Deutscher Vize-Meister mim U16 Doppel in Essen. Ole war als Nachrücker im Einzel nicht zum Zuge gekommen, wollte schon abreisen. „Doch dann kam eine halbe Stunde vor Schluss des Sign in für das Doppel mein niedersächsischer Kollege und fragte, ob ich noch einen Partner für Tjade Bruns hätte“, erzählte Björn Jacob. Ich habe Ole gefragt, und er hat spontan zugesagt. Umso schöner, dass er dann bis ins Endspiel gekommen ist.“

Dort trafen die beiden dann auf die an Position zwei gesetzten Bayern Jakob Cadenau und Max Rehberg, nachdem sie zuvor mit einem Sieg gegen die Badener André Steinbach und Jason Geweck (6:4, 7:5) ihre Halbfinalpartie gewonnen hatten. Das Endspiel gegen die an Zwei gesetzten Bayern verloren sie dann 3:6, 5:7. „Trotzdem: ein schöner Erfolg für Ole“, freute sich Björn Jacob mit dem 16-Jährigen.