Archiv der Kategorie: Allgemein

Kniebaum-Nick gewinnt drei Titel bei Stadtmeisterschaften 2019

Die Kreis – und Stadtmeisterschaften im Tennis gingen am Sonntag 14.07.2019 mit den Finalspielen zu Ende. Während des Turniers wurden auf der Anlage des TC Blau-Weiß Wickrath insgesamt 170 Matches ausgetragen. Es lagen insgesamt Meldungen von 125 Einzelspielerinnen und Spielern sowie von 62 Doppelpaaren vor.

Es kamen somit 8 Einzel – und 6 Doppel- bzw. Mixed-Konkurrenzen zu Stande. Diese Meldezahlen sind zwar zufriedenstellend, aber sicherlich noch ausbaubar.

Hierbei spielte bestimmt eine Rolle, dass am letzten Turnierwochenende zwei Bundesligaspiele des GHTC ausgetragen wurden und auch die NRW-Junior Open bei der TG Rot-Weiß Mönchengladbach starteten. Zudem fanden nahezu zeitgleich noch einige andere Sportveranstaltungen in der Stadt statt.

Besonders erfreulich aus Sicht des gastgebenden Vereins war, dass zwei Titel in Wickrath blieben. Bei den Herren 30 sicherte sich Dirk Nießner den Gewinner-Pokal, im Doppel der offenen Klasse Damen waren Katrin Huppertz und Petra Bornemann erfolgreich. Einen weiteren „halben Titel“ gab es für Wickrath, weil Dirk Nießner mit seinem Partner Lutz Hähle vom GHTC auch im Herren-Doppel erfolgreich war. Zudem sicherten sich die Wickrather Markus Claes und Michaela Baunach die zweiten Plätze in ihren Einzelkonkurrenzen. Angesichts der hohen Wickrather Beteiligung an den Endspielen war am Sonntag die Terrasse des Clubhaues prall gefüllt.

In der offenen Klasse Herren gewann der an drei gesetzte  Odenkirchener Lukas Wojsyk. Er bezwang den ungesetzten Daniel Harms vom GHTC mit 6:4 und 6:2. Zuvor hatte er im Halbfinale die Nummer eins Niklas Jutz (TC Giesenkirchen) ausgeschaltet.

Im Anschluss trat Wojsyk mit seiner Mutter Iwona noch im Mixed an. Sie besiegten hier die Korschenbroicher Mirja und Daniel Buch mit 6:4 und 7:6

Bei den Herren 30 gewann im Finale die Nummer 2  Dirk Nießner ( Wickrath) mit 7:6 u. 7:5 in einem heiß umkämpften Match gegen Yannic Rukes (Nr. 2, Korschenbroich). Die Nr. 1, Christian Rapp war bereits im Viertelfinale ausgeschieden.

Bei den Herren 40 gewann erwartungsgemäß die Nr. 1 Lutz Hähle (GHTC) den Titel. Er schaltete seit dem Viertelfinale insgesamt drei gesetzte Spieler aus. Im Finale zog gegen ihn Markus Claes (Wickrath) mit 6:4 u. 6:4 den Kürzeren.

Bei den Herren 50 setzte sich der Korschenbroicher Markus Wolff (Nr. 1) gegen Jörg Ache (Nr. 4, Odenkirchen) mit 6.4 u. 6.2 durch. Wolff tritt für den TC Rot-Weiß Porz auch in der Regionalliga an.

Für den kleinsten Mönchengladbacher Tennisclub, den TSV Ruhrfeld, holte Peter Cremann bei den Herren 60 den erhofften Titel. Er gewann das Finale gegen Bernd Kretschmann (Schwarz-Weiß Rheydt) mit 6:1 u. 6:2 und wurde dabei von zahlreichen Ruhrfelder Schlachtenbummlern unterstützt.

Bei den Damen offene Klasse standen sich die Nr 1 Mirja Buch (Korschenbroich) und die Nr. 2 Kristina Birmes (TG Rot Weiß ) gegenüber. Buch siegte klar mit 6.1 u. 6:2

Bei den Damen 30/40 sorgte die ungesetzte Svetlana Hänsch (TG Rot-Weiß Mönchengladbach) mit ihrem Sieg für eine große Überraschung. Nachdem sie im Halbfinale bereits die Nr. 1 Miriam Bödeker-Meister ausgeschaltet hatte, besiegte sie im Endspiel die Wickratherin Michaela Baunach mit 6:4 u. 6:1

Zu einem „Dauerbrenner“ kam es bei den Damen 50. Zum dritten Mal hintereinander standen sich Iwona Wojsyk (Rheindahlen) und Esther Kniebaum- Nick (Korschenbroich) gegenüber. 2017 hatten Kniebaum-Nick schon gewonnen. 2018 war es dann Iwona Wojsyk, Diese musste sich  in diesem Jahr 3:6, 6:2 u. 12:10 im Match-Tiebreak ihrer Konkurrentin geschlagen geben.  Sie machte es aber vorher sehr spannend, weil Kniebaum-Nick fünf Matchbälle gegen sich abwehren konnte.

Esther Kniebaum-Nick holte auch im Doppel mit ihrer Partnerin Birgit Dame-Milte und im Mixed 40+ mit ihrem Ehemann Dirk jeweils den Titel. Esther Kniebaum Nick war also in drei Konkurrenzen angetreten und dabei dreimal erfolgreich.

In der Doppelkonkurrenz Herren o.Kl. / 30 fiel das Endspiel leider aus. Hierfür waren Max und Stefan Hertl sowie Dirk Nießner und Lutz Hähle qualifiziert. Wegen einer Verletzung von Stefan Hertl musste dieses Doppel leider zurückziehen, so das der Titel kampflos an Hähle / Nießner ging.

Bei den Herren 40 siegten im Doppel Schmitz/Wilms (Schwarz-Weiß Rheydt) gegen Netzer/Spenst (Jüchen /Venn) mit 6.4 u. 6:4.

In der Doppelkonkurrenz Damen offene Klasse machten sich die Vorjahressiegerinnen Nina und Sofia Diekmannshemke (Odenkirchener TC) Hoffnung auf eine Titelverteidigung. Sie unterlagen im Finale allerdings gegen Wickratherinnen Katrin Huppertz und Petra Bornemann in drei Sätzen mit 4:6, 6:3 u.1:6.

In der Mixed-Konkurrenz siegten Mutter und Sohn Iwona und Lukas Wojsyk (Odenkirchen) gegen die Eheleute Daniel und Mirja Buch (Korschenbroich) in einem umkämpften Spiel mit tollen Ballwechseln mit 6:4 u. 7:6.

Dieses war auch das letzte Spiel vor den Siegerehrungen und hielt wegen des spannenden Verlaufs viele Zuschauer vom vorzeitigen Verlassen der Anlage ab.

Die Siegerehrungen wurden vom Vorsitzenden des TC Blau-Weiß Wickrath, Hubert Waßenhoven, der Vorsitzenden des Tenniskreises MG, Bettina Schlange-Röhrhoff sowie Dieter Kauertz vom Stadtsportbund durchgeführt. Sie bedankten sich besonders bei dem ehrenamtlichen Turnierleitungsteam um Thomas Pangels und Helmut Krämer.

Oberschiedsrichter Udo Paul lobte die durchweg fairen ,aber trotzdem spannenden und mit sportlichem Ehrgeiz ausgetragenen Spiele.

Endspielergebnisse:

Herren o.Kl.: Lukas Wojsyk – Daniel Harms                    6:4, 6:2

Herren 30: Dirk Nießner – Yannik Rukes                      7:5, 7:6

Herren 40: Lutz Hähle – Markus Claes                          6:4, 6,4

Harren 50: Markus Wolff – Jörg Ache                           6:4, 6:2

Herren 60/70: Peter Cremanns– Bernd Kretschmann         6:1, 6:2

Damen o.Kl.: Mirja Buch – Kristina Birmes                      6:1, 6:2

Damen 30/40: Svetlana Hänsch – Michaela Baunach         6:4, 6:1

Damen 50: Esther Kniebaum-Nick – Iwona Wojsyk    3.6, 6:2, 12:10

Doppel o.Kl. /30: Hähle / Nießner – Hertl / Hertl ohne Spiel

Doppel 40/50: Schmitz / Wilms – Netzer / Spenst 6:4, 6:4

Doppel o.Kl. /30: Bornemann/Huppertz – Diekmannshemke/Diekmannshemke  6:4, 3:6, 6:1

Doppel 40/50: Daume-Milte/Kniebaum-Nick – Baunach/Forger Latazc 6:2, 6:2

Mixed o.Kl.: Wojsyk/ Wojsyk – Buch/Buch         6:4, 7:6

Mixed 40: Kniebaum -Nick/Kniebaum – Pols/Pols     6:1, 6:3

Text: Udo Pauls (Sportwart Tenniskreis MG)
Bilder: TC BW Wickrath

Vorstandswechsel beim HTC Hochneukirch

Große Veränderungen ergaben sich bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des HTC Hochneukirch im Clubheim an der Peter-Busch-Straße.

Insgesamt 50 Mitglieder sind dem Aufruf des Vorstandes gefolgt, der diesjährigen Mitgliederversammlung beizuwohnen, standen doch schließlich maßgebliche Neuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung.

Begrüßt wurden die Mitglieder an diesem Abend durch die 1. Vorsitzende Edith Simaitis die gleich zu Beginn der Versammlung dem Mitglied Hartmut Atrops für seine 25-jährige Mitgliedschaft im HTC auszeichnete. Edith Simaitis führte dann auch mit dem Rückblick des abgelaufenen Jahres weiter durch die Agenda.

Es war ein spannendes Jahr für den HTC, historisch wie sportlich. Höhepunkt war neben dem schon traditionellen und über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Jakob-Hombach-Gedächtnis-Turnier, bei dem sich der Rheindahlener Michael Avetisyan gegen den Giesenkirchener Tim Ludwig in einem packenden Finale durchsetzen konnte, sicherlich das eigene 40-jährige Vereinsjubiläum, dass gebührend am 29. Juni 2018 mit einer großen Jubiläumsfeier und vielen Gästen und Freunden des Klubs seinen Höhepunkt fand.

Edith Simaitis übergibt nach über 30 Jahren Vorstandsarbeit den Klub an ihren Nachfolger Max Klöters

Aber auch sportlich hatte der Klub einiges vorzuweisen. Insgesamt schickte der Verein in der zurückliegenden Saison insgesamt 3 Seniorenmannschaften (1xDamen, 2xHerren) in die Medensaison. Für die aktuelle Medensaison ist es den Verantwortlichen darüber hinaus gelungen, mit der neuen Herrenmannschaft künftig sogar 4 Seniorenmannschaften zu stellen.

Im Bereich der Hobbymannschaften vertraten die beiden Damen-Hobbymanschaften, die 1. Herren-Hobbymannschaft und die Herren-Reisemannschaft erfolgreich die Vereinsfarben.

Sportliche Ausrufezeichen setzte auch die Jugendabteilung, die mit insgesamt 20 Nachwuchsspielern in 2 Medenmannschaften an den Start ging. Hervorzuheben waren u.a auch die Finalisten in den jeweiligen Clubmeisterschaften Jan und Max Kaiser, Finja Sieben und Tom Beek, Joris Kallen und Larissa Wexel sowie Henrik Wirtz.

Edith Simaitis übergibt den Vorsitz an Max Klöters

Genauso viel Spannung wie die abgelaufene Medensaison versprach die weitere Tagesordnung, schließlich standen für den Vorstand Neuwahlen an. Als 1.Vorsitzende ergriff Edith Simaitis die Gelegenheit die Mitglieder davon zu unterrichten, dass heute ihre Amtszeit als langjährige Vorsitzende endet und sie den Vorsitz übergeben möchte. Nach nunmehr 33 Jahren Vorstandsarbeit sei es an der Zeit, die Geschicke des Vereins in andere Hände zu geben, sie freue sich, künftig Stift und Papier wieder gegen Schläger und Bälle  eintauschen zu können. Neben ihr erklärten auch Laura Sieben als Jugendwartin und Herbert Schüngeler als 2. Vorsitzender ihren Rückzug.

Aber Edith Simaitis hatte wie immer in Ihrer Zeit als Vorstandsmitglied gemeinsam mit ihrem Gremium das Feld bereits bestens bestellt. Hatte sie auf der Zielgeraden ihrer Amtszeit nicht nur den Klub gekonnt durch das Jubiläumsjahr geführt, so wurde unter ihrer Regie auch im letzten Jahr der neue Pachtvertrag mit der Stadt Jüchen neu verhandelt und wegweisend abgeschlossen. Ebenso implementierte sie federführend die neuen Bestimmungen der Datenschutzgrundverordnung in Satzung und Vereinsleben.

Viel zu sehr hängt ihr der Klub am Herzen, als das sie nicht auch für diesen Moment bereits alle Weichen für die Zukunft gestellt hätte. So war es für die Mitglieder keine große Überraschung, dass die scheidenden Vorstandsmitglieder für besten Ersatz gesorgt hatten. Daher war es keine große Überraschung, als Versammlungsleiter Josef Heimanns die Mitgliederversammlung durch die anstehenden Wahlen leitete.

Mitglieder wählen neuen Vorstand

Hierbei wurde Max Klöters, bis dato der 1. Geschäftsführer, zum neuen Vorsitzenden des HTC Hochneukirch gewählt, der allen voran seiner Vorgängerin für die außerordentlichen Verdienste für den Verein lobte und den Mitgliedern versprach, die Aufgabe mit der gleichen Akribie und Leidenschaft weiter erfolgreich fortzuzuführen. Auch die weiteren Vorstandswahlen verliefen eindeutig und somit freut sich der neue Vorsitzende künftig zusammen mit Birgit Klebula (2. Vorsitzende), Frederic Giese (1. Geschäftsführer), Achim Wolters (2. Geschäftsführer), Holm Sinagowitz (Sportwart), Rainer Kirfel (Jugendwart), Michael Gruschka (Kassierer) und Mike Zander (Beisitzer) die Geschicke des Vereins zu lenken. Dem neu gebildeten Schiedsgremium gehören künftig Gisela Reinartz, Klaus Anstötz und Stephan Hustemeier an.

Die neue Vorstandsmannschaft des HTC Hochneukirch: v.l.: Frederic Giese, Max Klöters, Michael Gruschka, Birgit Klebula, Holm Sinagowitz, Rainer Kirfel, Mike Zander, Achim Wolters.

Bild und Text: HTC Hochneukirch (Mike Zander)

Erfolgreicher Athlon & Friends Charity Cup beim TC Neuwerk

Die Firma Athlon Germany GmbH veranstaltete am 15.07.2018 die zweite Auflage Ihres Charity Turniers auf der Anlage des TC Neuwerk. Im Mittelpunkt stand dieses Mal das Thema „Inklusion auf dem Tennisplatz“. Hierfür war in jedem der 4 Teams ein Rollstuhl-Tennis-Spieler Mitglied, so dass immer ein Fußgänger und ein Rolli zusammen Doppel gespielt haben. Eine Spitzen-Idee und auch von unserer Seite gilt: Macht weiter so!

(Bild: Athlon Germany GmbH)

weiter Infos unter:

Interview mit GHTC Teamchef Henrik Schmidt zur Saison 2018

Am 05.07.18 startet des Bundesliga-Team des GHTC in seine 5.Saison in Deutschlands höchster Spielklasse. Vor dem Auftakt stand uns der Teammanager Henrik Schmidt Rede und Antwort.

Hallo Hecki, schön, dass Du die Zeit findest uns ein paar Fragen zu beantworten. Das Team geht nun schon in seine insgesamt 5.Saison in der 1.Bundesliga. Respekt hierfür! Hättest Du Dir das nach dem Aufstieg 2013 erträumt, dass ihr nach 4 Saisons 3 souveräne Klassenerhalt und einen Titel zu verzeichnen habt?

Wir wollten anfangs nur ein bißchen die Luft in der 1. Bundesliga schnuppern und hatten keine langfristigen Pläne gemacht. Doch gleich das 1. Jahr hat uns gezeigt, dass die 1. Bundesliga eine riesengroße Aufwertung gegenüber der Regionalliga oder 2. Bundesliga ist. Da stehen plötzlich bei allen Mannschaften Spieler auf dem Platz, die man nur aus dem Fernsehen kennt. Für tennisbegeisterte Zuschauer ist das ein unglaublicher Unterschied. Das wir in 2016 sogar deutscher Meister wurden, konnten wir selbst kaum glauben. Was die Mannschaft da geleistet hat, ist für mich immer noch ein Märchen.

Welche Ziele hast Du für Euch für 2018 gesteckt? Werdet ihr wieder um den Titel spielen?

Die 1. Bundesliga ist unter den Top 5 bis 6 Mannschaften so ausgeglichen, dass echte Prognosen sehr schwer fallen. Unser Kader gehört auf dem Papier aber zu den besten Teams der Liga, also haben wir eine Chance oben mitzuspielen. Unser Saisonziel ist auf jeden Fall ein Platz unter den Top 5 der Liga.

Welche Veränderungen gibt es im Team für 2018?

Wir haben 3 neue Top 100 Spieler verpflichtet, uns also deutlich verstärkt. Jiri Vesely spielt Davis Cup für Tschechien, der Spanier Guillermo Garcia-Lopez war schon unter den Top 30 der Welt und Rogerio Dutra Silva ist die Nr.1 aus Brasilien. Dazu kommt, dass Marton Fucsovics sich im letzten Jahr von Platz 150 der Welt bis unter die besten 60 hochgespielt hat. Besonders schön ist, dass Philipp Kohlschreiber bei uns bleibt. Er hat das erste Heimspiel am 15. Juli fest zugesagt.

Auf welches Spiel freust Du Dich besonders dieses Jahr?

Natürlich das 1. Heimspiel mit Kohli! Das ist immer ein Highlight, wenn Philipp dabei ist. Er hat eine tolle Präsenz im Team und lebt seine professionelle Einstellung auf und neben dem Platz. Bin mir sicher, dass die Hütte da bei uns voll wird.

Was erwartet die Zuschauer bei dem Heimspielen in diesem Jahr?

Zum Einen in Gladbacher Team das immer alles gibt und zum Anderen hoffentlich viel Spaß für die ganze Familie. Die Heimspiele der Tennisbundesliga sehen wir nicht als GHTC-Event sondern als Event für tennisbegeisterte Familien aus dem gesamtem Tenniskreis. Wir freuen uns gerade über Besucher aus den anderen Clubs. Ich kann nur allen empfehlen mit Ihrem Nachwuchs einmal zu einem Bundesligamatch zu gehen. Bei keinem ATP Turnier auf dieser Welt ist man so nahe am Profisport dran wie in der Tennisbundesliga.

Gibt es zum Derby gegen Köln (Freitag, der 13.07. in Köln) wieder eine besondere Aktion?

Nein, aber ich denke dass beide Teams in starker Aufstellung antreten werden. Sollte ein harter Spieltag für uns werden.

Welche Überschrift wünschst Du Dir für den 13.08. (Montag nach dem letzten Spiel) in der Zeitung über den GHTC?

Tennisbundesliga in Mönchengladbach erzielt neuen Zuschauerrekord! ….. Die größte Wertschätzung erhalten wir Organisatoren solcher Veranstaltungen über eine große Resonanz. Mir ist es wichtiger, dass wir gutbesuchte Heimspiele haben, als das wir deutscher Meister werden. Wenn die Menschen lächeln, dann geht es uns auch gut.

Viele Dank für Deine Zeit. Wir wünschen Euch eine starke Saison 2018 und viel Erfolg bei den Spielen. Haut sie weg!

4.Mini und Maxi-Turnier beim Gladbacher HTC ein voller Erfolg.

Viel Tennis und Spaß gab es bei großartigem Wetter an Frohnleichnam beim Gladbacher HTC. Beim 4.Mini und Maxi-Team-Cup stand, wie schon in den Vorjahren, der Spaß und der Teamgedanke im Vordergrund. Knapp 60 Kinder in 3er-Teams kämpften in fairen und spannenden Spielen um gute Platzierungen und tolle Preise. Dieses Jahr erstmals dabei, die Großfeldkonkurrenz ab Jg. 2006 und jünger , in der 39 Tenniskinder, – vom Anfänger bis zum kleinen Tennisprofi- ihr Bestes gaben und zum Teil großartiges Tennis gespielt wurde.

Und auch in der Kleinfeldkonkurrenz (Jg. 2009 u.jünger ) mit 22 Kindern wurde ordentlich gekämpft und gezeigt, dass man den Großen in Nichts nachsteht. Außerdem wurde natürlich reichlich Spielerfahrung gesammelt.

Nach insgesamt 180 Spielen ( jedes Kind spielte im Schnitt 6 mal) standen am Nachmittag die Sieger und Platzierten fest. Bei der anschließenden Siegerehrung wurden Urkunden, Medaillen und Preise von allen Kindern gerne entgegengenommen.

Danach gab es kein Halten mehr: alle Turnierteilnehmer nutzten die Möglichkeit bei den heißen Temperaturen, sich im erfrischenden Pool abzukühlen und ließen diesen gelungenen Turniertag dort ausklingen.

Sieger und Platzierte

Kleinfeld:

  1. Justus Böhner/ Ella Michel/ Fritz Michel
  2. Janou Brüggen, Dana Coco/ Lisa Göbels
  3. Maya Schmitz/ Pia Amrath/ Katharina Krebs
  4. Oskar Kramm/ Henry Schmidt/ Finn Miller/ Kian Salehin
  5. Sophie Miller, Victoria Döcker/ Amelie Maar
  6. Amelie Kier/ Leonie Franken/ Victoria Grunwald
  7. Emma Schmedt/ Jule Sporkmann/ Liah Salehin

Großfeld:

1. .Fea Ayla Teke/ Lotta Kemp/ Jana Borchart

2, Julian Brüggen/ Keno Coco/ Fynn Türks

3. Philipp Böhner/ Annika Bellmann/ Emma Diepold

4. Henrik Wirtz/ Finja Sieben/ Tom Beck

5. Lotti Schmidt/ Hanna Hillekamp/ Marie Amrath

6. Tim Schäckel/ Mathis Krauß/ Max Wilms

7. Kirill Simonenko/ Philipp Hilgers/ Julia Korbela

8. Simon Mertens/ Constantin v. Danwitz/ Nils Müller

9. Julian Theißen/ Maya Eckardt/ Carlotta Laireiter

10. Nahla Goletic/ Mia Herwig/ Isabel Dirksen

11. Mathilda Kramm/ luisa Lennartz/ Jana Mohns

12.Nick Sporkmann/ Benni Kier/ Johanna Dapper

13 Annika Krebs/ Emma Schmitz/ Hanna Tolls