Hochneukircher TC ernennt Edith Simaitis zur Ehrenvorsitzenden

Die Tagesordnung der diesjährigen Mitgliederversammlung des HTC ließ zunächst auf eine gemütliche Mitgliederversammlung des Tennisclub im Clubheim an der Peter-Busch-Straße schließen.

Insgesamt 47 Mitglieder folgten der Einladung des neuen Vorstandes und wurden vom 1. Vorsitzenden Max Klöters herzlich willkommen geheißen. Der Vorsitzende nahm dann gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen die Mitglieder auf eine kurze Reise in die Vergangenheit und den obligatorischen Ausblick auf die bevorstehende Tennissasion. Es waren durchweg erfreuliche Informationen die den Mitgliedern präsentiert werden konnten. Sowohl die Saisonhighlights wie das Jakob-Hombach-Gedächtnis Turnier als auch die eigene Clubmeisterschaft waren wieder ein toller Erfolg. Aber auch die Medenmannschaften, insbesondere im Jugendbereich, konnten über die regionalen Grenzen hinaus mit tollen Leistungen auf sich aufmerksam machen. Auch die aktuelle und stabile Mitgliedersituation mit über 160 aktiven und passiven Tennisfreunden kann sich durchaus im regionalen Vergleich sehen lassen.

Zwei Mitgliedern sollte an diesem Abend auch noch eine besondere Rolle zufallen. Zunächst gratulierten Vorstand und Mitglieder Rita Heyll nachträglich zu ihrem 90. Geburtstag. Unter dem Tagesordnungspunkt der besonderen Auszeichnungen und Ehrungen schlug der 1. Vorsitzende Max Klöters den Mitgliedern dann vor, seine direkte Vorgängerin Edith Simaitis zur Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Ein Vorschlag, dem die anwesenden Mitglieder vollständig geschlossen folgten und damit  33 Jahre verdienstvolle Vorstandsarbeit von Edith Simaitis würdigten. Neben Simaitis gehören noch Hermann-Josef Krahwinkel, Gerd Weyermanns, Gerd Klöters und Hans-Günter Rüttgers der Riege der Ehrenvorsitzenden an.

Nach einer souveränen Versammlungsleitung konnte der 1. Vorsitzende Max Klöters seine erste von ihm geleitete Mitgliederversammlung schließen und die Mitglieder in eine hoffentlich genauso so spannende und erfolgreiche Tennissaison 2020 entlassen.

Bild und Text: Hochneukirchner TC

Erfolgreiche Clubmeisterschaft des Hochneukircher TC zum Saisonausklang!

Jubel, Trubel, Heiterkeit beschreiben die Finalrunden der diesjährigen Clubmeisterschaft des HTC wohl am besten. In insgesamt 14 Kategorien griffen die Aktiven zum Saisonausklang nochmal zum Schläger und ermittelten den jeweiligen Clubmeister.

Und wie in den Jahren zuvor wollten sich alle Beteiligten mit großem Ehrgeiz und Können die begehrten Pokale sichern und sich damit auch ein Platz in den Chroniken der Clubgeschichte reservieren.

Die spannenden und sehr leidenschaftlichen Finalspiele lockten dann auch die Clubmitglieder und Gäste auf die Anlage und bereiteten den Finalisten einen würdigen Endspielcharakter.

Verwöhnt wurden die Mitglieder und Gäste nicht nur von wärmenden Sonnenstrahlen sondern auch von einem üppigen Kuchenbuffet und im Nachmittag von gegrillten Köstlichkeiten.

Gerade die im Vormittag des Finaltages aktiven Jugendlichen im Club genossen es, vor zahlreichem Publikum ihr Können zu demonstrieren und wurden von den Zuschauern frenetisch unterstützt. Aber auch die Finale im Seniorenbereich erfreuten sich am Mittag einem hohen Zuspruch. 

Umso erfreuter zeigte sich anschließend der 1. Vorsitzende Max Klöters bei der großen Siegerehrung. Der Hochneukircher TC blickt auf eine erfolgreiche Tennissaison zurück. Gerade im Bereich des Jugendtennis unter Leitung von Rainer Kirfel wurden hervorragende Ergebnisse für den Klub erzielt. Aber auch im Bereich der Senioren wurden alle gesteckten Saisonziele erreicht.

Schlussendlich wurde den erfolgreichen Finalisten (s. Übersicht) mit Übergabe der Pokale und Urkunden die gebührende Ehre unter Applaus der vielen Mitglieder erwiesen. Der Vorstand des HTC freut sich schon heute auf die kommende Clubmeisterschaft, gilt es für die diesjährigen Sieger und Siegerinnen in allen Kategorien im kommenden Jahr, die begehrten Trophäen zu verteidigen.

Die Clubmeister des HTC auf einen Blick

Max KaiserJugend Einzel U12
Henrik WirtzJugend Einzel U18
Max u. Jan KaiserJugend Doppel U12
Max u. Jan KaiserJugend Doppel U18
Petra van VlodropDamen offen Meden
Max KlötersHerren offen Meden A
Reinhard van VlodropHerren offen Meden B
Gerd WeberHerren Einzel Nicht-Meden
Gerd Weber/Hartmut ArtopsHerren Doppel Nicht-Meden
Tim Krahwinkel/Sven SiebenHerren Doppel Meden
Christel Behr/Rainer KirfelMixed Nicht-Meden
Petra und Reinhard van VlodropMixed Meden
Finja und Sven SiebenMixed Eltern-Kind
Christel Behr/Petra van VlodropDamen Doppel
Foto und Text: Hochneukircher TC

Michael Avetisyan sichert sich den Sieg bei der 24. Auflage des Jakob-Hombach-Gedächtnis- Turnier

Auch in diesem Jahr lud der TC Hochneukirch am ersten August-Wochenende wieder zum traditionellen Jakob-Hombach-Gedächtnis-Turnier auf die Vereinsanlage an der Peter-Busch-Straße ein. Erneut folgten zahlreiche Gäste und Mitglieder dem Ruf und bekamen an den drei Turniertagen fantastisches Tennis zu sehen.

Zunächst schien der Wettergott am Freitag nicht auf der Seite der Tennisfreunde zu sein. Während Vorstand und viele fleißige Helfer die Anlage für das Turnier Wochenende vorbereiteten, fiel der Blick auch immer wieder auf die Wettervorhersage. Gerade am ersten Spieltag standen bei einem  hochklassigen Teilnehmerfeld aus dem hiesigen Tenniskreis die meisten Partien an.

Scheinbar beeindruckt von den vielen Zuschauern und der gleich am ersten Tag tollen Atmosphäre ließ sich dann auch der Wettergott nicht lange bitten und bescherte den Spielern nur einen kleinen, kurzen Regenschauer zum Turnierauftakt. Aber auch diese kurze Schauer hielt die Aktiven nicht auf und gleich in den ersten 16 Partien am Freitag erkannte man die ganze Klasse der gemeldeten Spieler.

Auch der Gastgeber brachte mit Michael Gruschka, Max Klöters, Hermann-Josef Küppers, Sven Sieben und Holm Sinagowitz wieder seine eigenen Spitzenkräfte an den Start und musste am ersten Spieltag lediglich eine Niederlage einstecken, eine beeindruckende Leistung in Anbetracht des starken Teilnehmerfeldes. Der erfolgreiche Turnierstart wurde dann auch am Abend bei der traditionellen Players-Party im Clubhaus mit vielen Mitgliedern, Gästen und Spielern gebührend gefeiert.

Auch am zweiten Turniertag kamen die zahlreichen Gäste gleich zu Beginn auf Ihre Kosten, standen heute doch die entscheidenden Partien im Achtel- und Viertelfinale an. Gleich zu Beginn bekam es Sven Sieben mit dem späteren Halbfinalisten und an Nr. 2 gesetzten Philip Brandner (Odenkirchener TC) zu tun, dem er leider in 2. Sätzen unterlegen war. Unglücklich verliefen auch die Partien der übrigen lokalen Spieler. Holm Sinagowitz unterlag in einem tollen Match dem späteren Finalisten Florian Gehlen (Odenkirchener TC), Hermann-Josef Küppers zeigte ebenfalls eine tolle Leistung, musste sich dann aber doch einem starken Christian Rapp (TC Blau-Weiß Wickrath) geschlagen geben. Schlussendlich erwischte es dann auch mit Max Klöters den letzten Spieler aus den Reihen des Hochneukircher TC, gegen den späteren Turniersieger und an Nr. 1 gesetzten Michael Avetisyan schien nicht nur an diesem Tag kein Kraut gewachsen.

Und während sich die Hochneukircher nun voll auf die Rolle des Gastgebers konzentrieren konnten und Gäste, Mitglieder und Spieler erneut in hervorragender Manier auf der Anlage bewirteten, entwickelten sich die Viertelfinale zu echten Krimis. In insgesamt vier hochklassigen Matches setzte sich Michael Avetisyan (TC Rheindahlen) gegen Holger Hemann (TC Blau-Weiß Bedburdyck/Gierath) durch, Simon Krutsch behielt gegen seinen Vereinskollegen aus Wickrath, Christan Rapp, die Oberhand. Florian Gehlen konnte sich gegen den Giesenkirchener Tobias Leineweber in zwei Sätzen behaupten, sein Odenkirchener Teamkollege Phillip Brandner zog ebenso gegen den Giesenkirchener Niclas Jutz ins Halbfinale ein.

Auch Sonntag, dem großen Finaltag, präsentierte sich der Hochneukircher TC wieder von seiner besten Seite. Während die Clubanlage erneut auf die zahlreichen Besucher vorbereitet war, ein wunderbares Buffet auf hungrige Besucher wartete und die brasilianische Cocktailbar den Gästen bei sommerlichen Temperaturen Abkühlung verschaffte, sorgte die neue Bewässerungsanlage des Clubs für einzigartige Bedingungen auf den beiden Finalplätzen.

Pünktlich um 11.00 Uhr wurde dann auch mit den beiden Halbfinalpartien der Finaltag eingeläutet. Erneut boten die Halbfinalisten tolles Tennis und begeisterten die Zuschauer ein ums andere Mal mit atemberaubendem Tennis. Entsprechend knapp musste sich Philipp Brandner mit 2:6 und 4:6 seinem Odenkirchener Mannschaftskollegen Florian Gehlen geschlagen geben. Auch Simon Krutsch vom TC Blau Weiß Wickrath hielt die Partie gegen den späteren Turniersieger Michael Avetisyan lange offen, musste aber dennoch durch eine 4:6 und 1:6 Niederlage auf den Einzug ins Finale verzichten.

Dann erreichte das Turnier am Nachmittag mit dem mit Spannung erwarteten Finale seinen sportlichen Höhepunkt. Kaum hatten Zuschauer ihre Plätze auf den gemütlichen Terrassen eingenommen, legten die beiden Finalisten Florian Gehlen (Odenkirchener TC) und Michael Avetisyan (TC Rheindahlen) auch schon los. Keine Spur von den schweren und Kräfte raubenden Halbfinalspielen zu sehen, forderten die beiden Kontrahenten sich alles ab und boten den beeindruckten Zuschauern einen tollen und umkämpften ersten Satz, den Michael Avetisyan mit 6:4 für sich entscheiden konnte. Scheinbar beflügelt durch den Satzgewinn gelang es Avetisyan schon früh im zweiten Satz, Florian Gehlen zu breaken und sein eigenes Aufschlagspiel zu gewinnen. Obwohl der jungen Florian Gehlen sich ins Match zurückkämpfte und nicht aufsteckte, gelang es ihm nicht mehr, den immer sicherer wirkenden Michael Avetisyan in Bedrängnis zu bringen, der schließlich den zweiten Satz mit 6:1 und damit dass Finale für sich entscheiden konnte. Der Applaus der Zuschauer war den beiden Finalisten bei der Rückkehr zum Clubhaus für ein tolles Finale gewiss.

Dem 1. Vorsitzenden des Hochneukircher TC, Max Klöters, war es dann vorbehalten, dass Turnier während der Siegerehrung noch einmal Revue passieren zu lassen. Erneut hatte der Verein dank der vielen engagierten Helfer und nicht zuletzt der Sponsoren ein hochkarätiges und mit 1.000 € dotiertes Tennisturnier auf die Beine gestellt, dass an drei Turniertagen von zahlreichen Gästen und Mitgliedern begleitet wurde. Besonderen Dank galten Gina Diviccaro und Birgit Klebula für die Idee einer eigenen Cocktailbar. Ebenso dankte er speziell seinem Vorstandskollegen Holm Sinagowitz, der in gewohnt routinierter Art als Turnierdirektor wieder ein tolles Spielerfeld organisierte und einen reibungslosen Ablauf garantierte. Im Beisein der beiden Ehrenvorsitzenden Edith Simaitis und Hermann-Josef Krahwinkel übergab Max Klöters dann den beeindruckenden Siegerpokal  an den verdienten Sieger Michael Avetisyan, der neben seiner zweifelsohne sportlichen Qualität auch wegen seiner fast zurückhaltenden sympathischen Art immer ein gern gesehener Gast in Hochneukirch ist.

Im kommenden Jahr wird das Jakob-Hombach-Gedächtnis-Turnier in seine 25. Auflage starten und bereits heute haben wieder zahlreiche Spieler ihr Kommen zur Jubiläumsausgabe bereits zugesichert. Eine willkommene Gelegenheit und  Ansporn für den Hochneukircher TC zugleich, wieder  ein toller Gastgeber und Ausrichter zu sein. Eine Rolle die dem Verein seit vielen Jahren gut steht. Aber zunächst wird man mit der Ausrichtung der eigenen Clubmeisterschaft in den kommenden Wochen die lange Tennissaison in Ruhe ausklingen lassen.

Foto und Text:TC Hochneukirch (Mike Zander)

Lukas Rüpke gewinnt erste Auflage TCG-CUPs

Lukas Rüpke (Club zur Vahr Bremen e.V. ) heißt der Sieger der ersten Auflage des TCG-CUPs, der vom 17.-21. Juli auf der Anlage des TC Giesenkirchen stattfand. Mit 27 Teilnehmern war das Turnier nicht nur quantitativ, sondern qualitativ sehr gut besetzt.  Auch vier Teilnehmer aus dem Tenniskreis Mönchengladbach hatten für das Turnier gemeldet. Für Tim Ludwig (TC Giesenkirchen) und Lukas Wojsik vom Odenkirchener TC war bereits nach dem Auftaktspiel das Turnier zu Ende, während Philipp Brandner (OTC) in Runde 2 gegen den späteren Halbfinalisten Yannick Born aus Köln mit 6:0 6:3 klar den Kürzeren ziehen musste. Der gebürtige Gladbacher Michael Avetisyan, der für den Baesweiler TC spielt, musste ebenfalls in Runde 2 in einem engen Match seinem Gegner Enrico Haas aus Freiburg mit 6:1, 3:6 und 10:7 den Vortritt lassen.

Halbfinalist Noah Borges

Am Samstag, den 20.07., standen dann zunächst die Viertelfinal-Begegnungen und danach die Halbfinals an. Sechs der acht Viertelfinalisten waren gesetzte Spieler, so dass bis zu diesem Zeitpunkt größere Überraschungen ausgeblieben waren. Für das Halbfinale konnten sich mit Lukas Rüpke (Nr. 45 DTB-Rangliste), Yannick Born (Nr. 106),  Noah Borges (Nr. 243) sowie Oscar Moraing (Nr. 290) erwartungsgemäß die Favoriten im Viertelfinale jeweils durchsetzen. Während Rüpke in seinem Halbfinale mit Noah Borges vom Tennisclub Bredeney e.V. Essen beim 6:1 und 6:1 wenig Probleme hatte, musste der bis dato sehr souverän durchs Turnier spazierte Yannick Born (Kölner THC Stadion Rot-Weiß) gegen seinen Gegner Oscar Moraing vom Tennisclub Bredeney e.V. Essen von Anfang an schwer kämpfen. Der bislang mit seinem kraftvollen Aufschlag und der unglaublichen Rückhand spielende Born gelang es nicht den Punkt in gewohnter Manier „tot“ zu machen, da sein Gegner immer wieder eine bessere Antwort parat hatte. Letztlich gewannt Moraing, für einige überraschend, das Spiel souverän mit 6:0 und 6:2 und qualifizierte sich somit für das Finale am Sonntag.

Finalist Oscar Moraing

Und auch am Sonntag fing Oscar dort an, wo er am Tag zuvor im Halbfinale aufgehört hatte und breakte seinen Gegner Lukas Rüpke gleich im ersten Aufschlagspiel zu Beginn des Matches. Nur dieser ließ sich nach anfänglichen Schwierigkeiten nicht aus der Ruhe bringen. Rüpke übernahm in der Folge immer mehr die Initiative und gelang es die Big Points zu machen, so dass er den engen Satz vom Ergebnis her doch souverän mit 6:1 für sich entscheiden konnte. Auch im zweiten Satz setzte sich das ausgeglichene Spiel fort und spiegelte sich jetzt auch im Ergebnis wider. Letztlich schaffte es aber Lukas Rüpke auch diesen Satz mit 6:4 und damit das Turnier für sich zu entscheiden. Die gut gefüllte Terrasse auf der Anlage des TC Giesenkirchen bedankten sich auf ihre Weise für das hochklassige, aber vor allem faire Spiel der zwei Protagonisten mit Stand Ovations. Der Vorsitzende des TC Giesenkirchen, Markus Brockmann, zog nach dem Endspiel eine positive Bilanz und bedankte sich nicht nur bei den Spielern für die „großartigen Spiele“, sondern auch beim Orga-Team des Turniers um Oberschiedsrichter Wolfgang Grubelnig und Turnierleiter Tim Ludwig sowie den Sponsoren ohne dessen Einsatz das Turnier nicht möglich wäre. Nach dem tollen Erfolg in diesem Jahr ist man sich darüber einig, dass man auch in 2020 wieder den TCG-CUP veranstalten will.

v.l.n.r: Wolfgang Engels, Wolfgang Grubelnig, Oscar Moraing, Lukas Rüpke, Tim Ludwig, Markus Brockmann und Stefan Ludwig

 

Bilder und Text (TC Giesenkirchen, Simon Schmidt)

Zur Werkzeugleiste springen