Tennisjugend bei den Bezirksmeisterschaften wieder stark

Der Nachwuchs des Tenniskreis Mönchengladbach wusste bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Winter wieder zu überzeugen und konnte in Giesenkirchen, Uerdingen und Essen wieder einige Erfolge einfahren. Wir gratulieren unseren fleißigen Nachwuchsakteuren zu ihren Erfolgen und freuen uns schon auf die nächsten Turniere mit Euch.

Hier ausgewählte Platzierungen unser Jugendlichen:

Junioren U8
3. Platz Justus Böhner  – TC Giesenkirchen

Juniorinnen U9
4. Platz Marla Kuhnt  – TV Germania Liedberg

Junioren U11
1. Platz – Tim Kohl – Odenkirchener TC e.V.

Juniorinnen U11
3. Platz – Melissa Shaban u. Anu Baqué  – jeweils Odenkirchener TC

Juniorinnen U12
1. Platz – Livia Hein – Odenkirchener TC e.V.

Junioren U12
2. Platz – Jannis Piliar – TG RW MG

Juniorinnen U14  
3. Platz – Lea Fuhrmann – TV Germania Liedberg

Junioren U14
3. Platz – Konstantin Pols – Korschenbroicher TC

Ole Valkyser Deutscher-Vize-Meister im Doppel

Ole Valkyer vom Odenkirchner TC wird Deutscher Vize-Meister mim U16 Doppel in Essen. Ole war als Nachrücker im Einzel nicht zum Zuge gekommen, wollte schon abreisen. „Doch dann kam eine halbe Stunde vor Schluss des Sign in für das Doppel mein niedersächsischer Kollege und fragte, ob ich noch einen Partner für Tjade Bruns hätte“, erzählte Björn Jacob. Ich habe Ole gefragt, und er hat spontan zugesagt. Umso schöner, dass er dann bis ins Endspiel gekommen ist.“

Dort trafen die beiden dann auf die an Position zwei gesetzten Bayern Jakob Cadenau und Max Rehberg, nachdem sie zuvor mit einem Sieg gegen die Badener André Steinbach und Jason Geweck (6:4, 7:5) ihre Halbfinalpartie gewonnen hatten. Das Endspiel gegen die an Zwei gesetzten Bayern verloren sie dann 3:6, 5:7. „Trotzdem: ein schöner Erfolg für Ole“, freute sich Björn Jacob mit dem 16-Jährigen.

Erfolgreicher Athlon & Friends Charity Cup beim TC Neuwerk

Die Firma Athlon Germany GmbH veranstaltete am 15.07.2018 die zweite Auflage Ihres Charity Turniers auf der Anlage des TC Neuwerk. Im Mittelpunkt stand dieses Mal das Thema „Inklusion auf dem Tennisplatz“. Hierfür war in jedem der 4 Teams ein Rollstuhl-Tennis-Spieler Mitglied, so dass immer ein Fußgänger und ein Rolli zusammen Doppel gespielt haben. Eine Spitzen-Idee und auch von unserer Seite gilt: Macht weiter so!

(Bild: Athlon Germany GmbH)

weiter Infos unter:

23. Jakob-Hombach-Gedächtnisturnier des HTCs endete mit einem Sieg Michael Avetisyans

Allergrößte Hochachtung zollten die Vorsitzende des HTCs Edith Simaitis und die zahlreichen Zuschauer den 27 Spielern, die nahezu gleichmäßig aus 10 Vereinen des Tenniskreises Mönchengladbach und Bedburdyck nach Hochneukirch gekommen waren, um bei brütender Hitze drei Tage lang mit allem sportlichen Ehrgeiz um den Sieg zu kämpfen.

Trotz unerträglich hoher Temperaturen droschen sie mit aller Kraft teilweise über mehrere Stunden den Ball über das Netz. Und wie eng dabei die sportlichen Leistungen beieinander lagen, zeigte z.B. die Tatsache, dass – bis auf eines – alle Viertelfinalbegegnungen durch Tie-Break entschieden werden mussten.

Nur Tim Ludwig vom TC Giesenkirchen, der  – wie Sportwart Holm Sinagowitz in  seiner Rede bemerkte –  schon „gefühlte 20-mal“ am JHGT teilgenommen hatte und im letzten Jahr dem Routinier Raphael Özelli im Finale unterlegen war, entschied das Viertelfinale gegen Sven Hark vom Gladbacher HTC mit 6:1 und 6:1 klar für sich. Im Halbfinale traf er dann auf Holger Hemann aus Bedburdyck, den er mit 6:3 und 6:1 bezwang. Damit war der Weg ins Finale offen.

Hier stand ihm Michael Avetisyan aus Rheindahlen gegenüber – ein 21-jähriger Deutscher mit armenischen Wurzeln -, der  erstmals am Turnier teilnahm und sich gegen Philipp Brandner vom  Odenkirchener TC im Halbfinale mit 6:1 und 6:3 durchgesetzt hatte.

Im Endspiel am Sonntag fanden erst nach einer Phase nervösen Abtastens Ludwig und Aventisyan zu einem kraftvollen Grundlinien-Tennis mit langen Ballwechseln. Den 1. Satz entschied Aventisyan noch klar mit 6:2 für sich; doch im 2. Satz kämpfte sich Ludwig stetig heran und schloss beim Stand von 5:4 den Satz bei eigenem Aufschlag mit 6: 4 für  sich ab. Jetzt also auch hier die Entscheidung durch Champions-Tie-Break – und zwar in der denkbar knappsten Form: Nach langem Fight, bei dem die Führung immer wieder wechselte und sich die Kontrahenten aneinander herankämpften, hatte Aventisyan am Ende die Nase vorn und war der glückliche Sieger bei Stand von 12:10!

Für Sportwart Sinagowitz war damit der endgültige Beweis erbracht, dass die Beschränkung der Teilnehmer auf den regionalen Bereich und auf die Leistungsklasse Niederrheinliga ausgeglichenere Zweikämpfe in das JHGT gebracht hatten und versprach, den Weg des „back to the roots“ auch in Zukunft fortzusetzen.

Ihm als Organisator des Turniers dankte die Vorsitzende Edith Simaitis für die umsichtige Planung sowie allen Mitgliedern und Helfern, die zur reibungslosen Durchführung des Turniers in einer geradezu familiären Atmosphäre beigetragen hatten.

(Foto und Text: Hochneukirchner TC)

Interview mit GHTC Teamchef Henrik Schmidt zur Saison 2018

Am 05.07.18 startet des Bundesliga-Team des GHTC in seine 5.Saison in Deutschlands höchster Spielklasse. Vor dem Auftakt stand uns der Teammanager Henrik Schmidt Rede und Antwort.

Hallo Hecki, schön, dass Du die Zeit findest uns ein paar Fragen zu beantworten. Das Team geht nun schon in seine insgesamt 5.Saison in der 1.Bundesliga. Respekt hierfür! Hättest Du Dir das nach dem Aufstieg 2013 erträumt, dass ihr nach 4 Saisons 3 souveräne Klassenerhalt und einen Titel zu verzeichnen habt?

Wir wollten anfangs nur ein bißchen die Luft in der 1. Bundesliga schnuppern und hatten keine langfristigen Pläne gemacht. Doch gleich das 1. Jahr hat uns gezeigt, dass die 1. Bundesliga eine riesengroße Aufwertung gegenüber der Regionalliga oder 2. Bundesliga ist. Da stehen plötzlich bei allen Mannschaften Spieler auf dem Platz, die man nur aus dem Fernsehen kennt. Für tennisbegeisterte Zuschauer ist das ein unglaublicher Unterschied. Das wir in 2016 sogar deutscher Meister wurden, konnten wir selbst kaum glauben. Was die Mannschaft da geleistet hat, ist für mich immer noch ein Märchen.

Welche Ziele hast Du für Euch für 2018 gesteckt? Werdet ihr wieder um den Titel spielen?

Die 1. Bundesliga ist unter den Top 5 bis 6 Mannschaften so ausgeglichen, dass echte Prognosen sehr schwer fallen. Unser Kader gehört auf dem Papier aber zu den besten Teams der Liga, also haben wir eine Chance oben mitzuspielen. Unser Saisonziel ist auf jeden Fall ein Platz unter den Top 5 der Liga.

Welche Veränderungen gibt es im Team für 2018?

Wir haben 3 neue Top 100 Spieler verpflichtet, uns also deutlich verstärkt. Jiri Vesely spielt Davis Cup für Tschechien, der Spanier Guillermo Garcia-Lopez war schon unter den Top 30 der Welt und Rogerio Dutra Silva ist die Nr.1 aus Brasilien. Dazu kommt, dass Marton Fucsovics sich im letzten Jahr von Platz 150 der Welt bis unter die besten 60 hochgespielt hat. Besonders schön ist, dass Philipp Kohlschreiber bei uns bleibt. Er hat das erste Heimspiel am 15. Juli fest zugesagt.

Auf welches Spiel freust Du Dich besonders dieses Jahr?

Natürlich das 1. Heimspiel mit Kohli! Das ist immer ein Highlight, wenn Philipp dabei ist. Er hat eine tolle Präsenz im Team und lebt seine professionelle Einstellung auf und neben dem Platz. Bin mir sicher, dass die Hütte da bei uns voll wird.

Was erwartet die Zuschauer bei dem Heimspielen in diesem Jahr?

Zum Einen in Gladbacher Team das immer alles gibt und zum Anderen hoffentlich viel Spaß für die ganze Familie. Die Heimspiele der Tennisbundesliga sehen wir nicht als GHTC-Event sondern als Event für tennisbegeisterte Familien aus dem gesamtem Tenniskreis. Wir freuen uns gerade über Besucher aus den anderen Clubs. Ich kann nur allen empfehlen mit Ihrem Nachwuchs einmal zu einem Bundesligamatch zu gehen. Bei keinem ATP Turnier auf dieser Welt ist man so nahe am Profisport dran wie in der Tennisbundesliga.

Gibt es zum Derby gegen Köln (Freitag, der 13.07. in Köln) wieder eine besondere Aktion?

Nein, aber ich denke dass beide Teams in starker Aufstellung antreten werden. Sollte ein harter Spieltag für uns werden.

Welche Überschrift wünschst Du Dir für den 13.08. (Montag nach dem letzten Spiel) in der Zeitung über den GHTC?

Tennisbundesliga in Mönchengladbach erzielt neuen Zuschauerrekord! ….. Die größte Wertschätzung erhalten wir Organisatoren solcher Veranstaltungen über eine große Resonanz. Mir ist es wichtiger, dass wir gutbesuchte Heimspiele haben, als das wir deutscher Meister werden. Wenn die Menschen lächeln, dann geht es uns auch gut.

Viele Dank für Deine Zeit. Wir wünschen Euch eine starke Saison 2018 und viel Erfolg bei den Spielen. Haut sie weg!
Zur Werkzeugleiste springen